Europa

Koordination kommunaler Entwicklungspolitik: Neue Ausschreibung veröffentlicht

Die Wahrnehmung der Städte, Gemeinden und Landkreise als aktive und maßgebliche Akteure der Entwicklungszusammenarbeit hat in der letzten Zeit deutlich zugenommen.

Auch seitens des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie der daran angegliederten Organisationen Engagement Global (EG) und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) wird das internationale Engagement deutscher Städte und Gemeinden in Vorträgen, Publikationen und auch im direkten Gespräch als essentielle Säule der Entwicklungspolitik besonders herausgestellt. Zugleich formuliert das BMZ die Zielsetzung, die Anzahl der in der Entwicklungszusammenarbeit aktiven Kommunen weiter zu erhöhen. Neben Städtepartnerschaften sollen insbesondere neue Projektpartnerschaften initiiert werden, um den Know-how-Transfer zwischen deutschen Städten und Gemeinden und Kommunen des Globalen Südens zu stärken und im gegenseitigen Austausch zum Nutzen aller Beteiligten gemeinsam Ideen für die Bewältigung aktueller globaler Herausforderungen zu entwickeln.

Der Ausbau des internationalen Engagements deutscher Kommunen soll aus Sicht des BMZ unter anderem durch gezielte Fördermaßnahmen erfolgen, die im Wesentlichen über die SKEW abgewickelt werden.

Die Bandbreite an Informations- und Förderangeboten der SKEW zum Ausbau kommunaler Entwicklungszusammenarbeit hat vor allem im letzten Jahr deutlich an Umfang gewonnen. Als Erfolgsmodell hat sich schon nach wenigen Monaten das neue SKEW-Förderungsinstrument des „KEPOL-Managers“ herauskristallisiert. Im Jahr 2017 werden über 30 KEPOL-Koordinatoren in Kommunen und Kreisen ihre Tätigkeit aufgenommen haben. Ihre zentrale Aufgabe ist es, nachhaltige Strukturen der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit zu schaffen beziehungsweise die bestehende entwicklungspolitische Arbeit zu intensivieren und auszuweiten. Ursprünglich als einmalige Förderaktivität angedacht, schreibt die SKEW aktuell ein weiteres Kontingent aus.

Mit dem Angebot kann Projektpersonal in deutschen Kommunalverwaltungen und kommunalen Verbänden für die Betreuung und Förderung von entwicklungspolitischem Engagement mit bis zu 90% der Gesamtausgaben bezuschusst werden. Weitere zuschussfähige Ausgaben sind Fortbildungs- und Reisekosten der Koordinatoren sowie bis zu 20.000 € für begleitende Maßnahmen bei 24-monatiger Förderung. Ein Projektstart ist ab dem Jahr 2018 möglich.

Die genauen Förderkonditionen sowie alle Unterlagen zur Antragstellung stehen unter dem nachfolgenden Link zur Verfügung:

https://skew.engagement-global.de/koordination-kommunaler-entwicklungspolitik.html

Bei Rückfragen steht die Projektleiterin „Koordination kommunaler Entwicklungspolitik“ Luca Haas zur Verfügung:

ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH
Besuchsadresse: Fritz-Schäffer-Straße 26
Postadresse: Tulpenfeld 7
53113 Bonn
Telefon +49 228 20 717-334
Telefax +49 228 20 717-389
luca.haas@engagement-global.de

Ansprechpartnerin

Claudia Zempel
Dezernentin
- Dezernat 4 -

Telefon: 0431/570050-63

e-Mail:
claudia.zempel@
staedteverband-sh.de

Termine

Mitglieder

Mitglieder des Städteverbandes »