Inneres

Praxisleitfaden „Diskriminierung an Schulen erkennen und vermeiden“

Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein hat die Geschäftsstelle über den Praxisleitfaden „Diskriminierung an Schulen erkennen und vermeiden“ der Antidiskriminierungsstelle des Bundes informiert.

„Deutschland ist vielfältig – das sehen wir nicht zuletzt in unseren Klassenzimmern.

Der Schutz vor Diskriminierung ist dabei ein zentrales Thema, denn Schulen sind Orte, an denen Kinder lernen können, wie wichtig ein gleichberechtigter und fairer Umgang miteinander ist. Schule kann aber zugleich auch der Ort sein, an dem Kinder zum ersten Mal Diskriminierung erfahren – sei es durch Gleichaltrige, durch Lehrkräfte oder auch durch diskriminierende Strukturen, wie fehlende Barrierefreiheit oder Klischees in Schulbüchern.

Wenn Sie sich für den Schutz vor Diskriminierung in Schulen einsetzten wollen, finden Sie im neuen Praxisleitfaden der Antidiskriminierungsstelle des Bundes Anregungen für konkrete Maßnahmen zum Abbau von Diskriminierung, die Sie alleine oder in Kooperation mit anderen umsetzten können, sowie bestehende Beispiele guter Praxis an Schulen.

Der Leitfaden zeigt auf, wo in Schulen Diskriminierung stattfindet, welche Auswirkungen Diskriminierungserfahrungen auf Betroffene haben, welchen rechtlichen Diskriminierungsschutz es im Bereich Schule gibt und wie Schulen Antidiskriminierung verankern können.“

Mit diesem Leitfaden soll motiviert werden, sich aktiv für Chancengerechtigkeit und gegen Diskriminierung an Schulen einzusetzen. Der Praxisleitfaden kann hier herunterladen und kostenlos als gedruckte Version bestellt werden.

Gern kann der Praxisleitfaden für die Arbeit genutzt und an andere interessierte Personen weitergeleitet werden.

Ansprechpartnerin

Claudia Zempel
Dezernentin
- Dezernat 4 -

Telefon: 0431/570050-63

e-Mail:
claudia.zempel@
staedteverband-sh.de

Termine

Mitglieder

Mitglieder des Städteverbandes »