Inneres

Förderrichtlinie über die Herrichtung von Unterkünften für die dezentrale Unterbringung für Asylsuchende

Die zum 1. April 2015 erlassene Förderrichtlinie über die Herrichtung von Unterkünften für die dezentrale Unterbringung für Asylsuchende des Landes Schleswig-Holstein ist zum 9. Dezember 2015 neu erlassen worden.

Antragsberechtigt sind Städte und Gemeinden. Gefördert werden diverse Maßnahmen wie Bau, Erwerb, Modernisierung, Instandsetzung oder Ausstattung von Unterkünften.

Gefördert wird nunmehr bis zu einem Umfang von 30.000 € je Maßnahme mit einer Zweckbindung von fünf Jahren mit einer regelmäßigen Förderquote von 50 % bzw. bis zu 85 % für finanzschwache Kommunen nach § 12 FAG. Bis zum 31. Juli 2016 werden je nach Antragsdatum („Windhund-Prinzip“) Anträge nach Kreiskontingenten genehmigt. Ab dem 1. August 2016 werden die verbleibenden Mittel landesweit vergeben. Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2016.

Die Förderrichtlinie und Antragsformulare stehen nachfolgend zum Download zur Verfügung.

Richtlinie über die Herrichtung von Unterkünften für die dezentrale Unterbringung für Asylsuchende

Antrag auf Gewährung einer Zuwendung

Ansprechpartnerin

undefined

Claudia Zempel
Dezernentin
- Dezernat 4 -

Telefon: 0431/570050-63

e-Mail:
claudia.zempel@
staedteverband-sh.de

 

Termine

Mitglieder

Mitglieder des Städteverbandes »