Europa

Programm "Erasmus+ JUGEND IN AKTION"

Das neue EU-Programm Erasmus+ und sein jugendspezifisches Kapitel zum nicht formalen und informellen Lernen (Erasmus+ JUGEND IN AKTION) gehen in eine siebenjährige Förderphase (2014 bis 2020).

Der Deutsche Städtetag informiert:

Mit dem Arbeitspapier von "Jugend für Europa" mit dem Titel "Erasmus+ Jugend in Aktion - Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe" werden die Verbindungslinien zwischen der EU-Jugendstrategie und dem neuen Programm "Erasmus+ Jugend in Aktion" beschrieben. Mit dem EU-Programm "Erasmus+" wird der Auslandsaufenthalt junger Menschen zu Bildungszwecken ausgebaut und stärker als bisher gefördert. Die beginnende Förderphase umfasst die Jahre 2014 bis 2020. Das Programm "Erasmus+ Jugend in Aktion" bietet die Gelegenheit, die Verbindung zwischen den Akteuren und Systemen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland und der Umsetzung der EU-Jugendstrategie mit ihren Themen und Zielen weiter zu entwickeln. Das Arbeitspapier von "Jugend für Europa" zeigt auf, welche Beiträge das Programm zu einer stärkeren europäischen Ausrichtung der Jugendhilfepraxis vor Ort leisten kann und möchte Anregungen an die Akteure vor Ort geben.

Arbeitspapier "Erasmus+ Jugend in Aktion - Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe"

Ansprechpartnerin

undefined

Claudia Zempel
Dezernentin
- Dezernat 4 -

Telefon: 0431/570050-63

e-Mail:
claudia.zempel@
staedteverband-sh.de

 

Termine

Mitglieder

Mitglieder des Städteverbandes »